Welches ist Die beste Website-Technologie für deine Webseite?

Damit du dich, deine Projekte oder deine Firma im Internet präsentieren kannst, benötigst du eine Webseite. Es gibt diverse Möglichkeiten wie du zu dieser kommst. 

Hauptsächlich möchten wir, zwei unterschiedliche Ansätze vorstellen: Webbaukasten-Systeme und (OpenSource) CMS Systeme. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, wie du gleich erfahren wirst.

Webbaukasten-Systeme

Viele Webseiten von Unternehmern und Einzelpersonen basieren auf Webbaukasten-Systemen. Oft werden diese von Webhostern angeboten. Sie liefern die Technologie und den Speicherplatz, um deine Webseite im Internet anzuzeigen. Als zusätzliches Verkaufsargument bieten die meisten Anbieter Webbaukastensysteme an. Damit kannst du relativ einfach per Drag&Drop (Ziehen mit der Maus) verschiedene graphische Elemente und Texte kombinieren, um deine Webseite aufzubauen. 

Bessere Lösungen die in dieselbe Richtung gehen, kennst du vielleicht aus der Werbung. Die bekanntesten unter ihnen sind WIX.com und Jimdo.com

Systeme wie diese sind noch nicht die optimale Lösung.  Sie sind nicht kostenlos und bedingen eine stetige Lernkurve. Das grösste Handicap: Du bist an die angebotene Funktionalität gebunden. Möchtest du etwas Spezielles, oder du hast eine ganz bestimmte Anforderung, dann wirst du damit nicht zum Ziel kommen. Es ist nicht möglich selbst etwas dazu zu programmieren, oder programmieren zu lassen.

Zusammenfassung

Webseiten-Baukästen sind anfänglich relativ einfach in der Bedienung, dafür nicht flexibel und von der Funktionalität eingeschränkt. Erweiterungen sind kaum möglich. Ausserdem sind sie problematisch, wenn du später Daten von einem System in ein anderes System übertragen möchtest.

Conten Management Systeme

Einiges flexibler bist du mit kostenlosen OpenSource Systemen. OpenSource bedeutet so viel wie offener Quellcode. Jeder darf den Programmcode, mit dem das System entwickelt wurde, einsehen und oft auch verändern oder umnutzen. OpenSource ist kostenlos. Es gibt Anbieter die kostenpflichtige Erweiterungen oder z.B. Support zum kostenlosen Grundsystem verkaufen.

Die bekanntesten OpenSource Website-Systeme sind WordPressTypo3 und Joomla.
Jeder Webhoster bietet eine „Installation mit einem Klick“ für die erwähnten Systeme an. Du kannst also auch mit wenig Vorkenntnissen selbst starten.

Du solltest technische Kenntnisse mitbringen, oder dir vorab aneignen, um mit diesen Systemen zu arbeiten.
Diese CMS Systeme (Content Management Systeme) sind kostenlos, doch du brauchst zusätzlich einen Server bei einem Website-Hoster. Ohne ein solches Webhosting ist deine Webseite nicht im Internet verfügbar. Die Kosten dafür sind allerdings einiges tiefer als zum Beispiel bei WIX oder Jimdo. 

Zusammenfassung

Kostenlose (OpenSource) Website Systeme sind technisch anspruchsvoller in der Konfiguration. Dafür ermöglichen Sie eine viel höhere Flexibilität. Programmiertechnische Erweiterungen sind kein Problem.

Welches System ist nun besser für dich geeignet?

Wie so oft gibt es nicht das beste System, um eine Webseite zu erstellen. 

In allen Fällen wirst du Stunden oder Tage damit verbringen, deine Webseite zu bauen, obwohl die Werbung etwas anderes verspricht. Falls dich das interessiert und du gerade genügend Zeit hast, prima!

Empfohlen ist auf jeden Fall die Verwendung eines Content Management Systems (CMS). Mit einem CMS kannst du Seiten und  Inhalte einfach und dynamisch erstellen und untereinander verlinken. WIX und Jimdo können zu den CMS Systemen gezählt werden. Achte darauf, dass ein visueller Seiten-Editor zur Verfügung steht. Dies erleichtert dir die Arbeit erheblich. 

Am besten siehst du dir, falls du deine Webseite selber machen möchtest, die obigen Systeme an und wählst jenes, welches dir am Zielführendsten erscheint. Du findest von allen Systemen Demo-Versionen und YouTube Videos, um dir ein Bild zu machen.

Wichtig:

Falls deine Wahl für eine Webseiten-Baukasten-Lösungen, wie WIX oder Jimdo, doch nicht optimal war, kann ein Wechsel auf ein anderes System, aufwendig und teuer werden.

Zwischen den OpenSource-Systemen gibt es meistens automatische Übernahme-Möglichkeiten. 

Die Alternative

Merkst du bereits jetzt: Erstellen von Webseiten ist so gar nicht dein Ding?

Willst du dich lieber auf dein Business fokussieren?

Dann suche dir besser einen Partner für alle Web-Angelegenheiten. 

Vielleicht kostet dieser Dienstleister einige hundert oder wenige tausend Franken, Euro oder Dollar. Du ersparst dir viel Zeit, in der du deine Produkte verwirklichen kannst. Du bekommst eine gute Beratung und eine professionelle Webseite.

Wir sind spezialisiert auf Web-Lösungen mit WordPress. Dieses kostenlose System hat über 60% weltweiten Marktanteil bei Seiten mit CMS (Content Management System). Natürlich gibt es je nach Einsatzzweck auch andere Systeme die besser geeignet sind, doch so flexibel und breit unterstütz wie WordPress ist kein zweites CMS System.

Jetzt bist du am gefragt

Überlege dir, ob du tendenziell deine Webseite komplett selbst aufbauen und betreiben möchtest. Oder ob du dich auf dein Kerngeschäft und eine Kompetenzen konzentrierst und die Web-Themen uns überlässt. 

Im letzteren Fall solltest du dir professionelle Hilfe holen. Es lohnt sich heutzutage nicht, in diesem für dein Geschäft essenziellen Bereich zu sparen. 

Wir wissen aus eigener Erfahrung: In der Anfangsphase eines neuen Geschäfts fehlt das Geld für externe Webseitenbauer, deswegen haben wir für dich spezielle Produkte entwickelt.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on email
Share on print
Christian Grundlehner

Christian Grundlehner

Christian ist in die digitale Welt gebohren und Internet-Nutzer der ersten Stunde. Heute hilft er Unternehmen mit besucheroptimierten Webseiten und digitalem Marketing mehr Umsatz zu generieren und Marktleader zu werden (oder zu bleiben).

>